Wilhelm Busch

Wilhelm Busch

Wilhelm-Busch-Seiten

von Jochen Schöpflin

Wilhelm Busch Foto 1Ach, was muß man oft von bösen
Kindern hören oder lesen!!
Wie zum Beispiel hier von diesen,
Welche Max und Moritz hießen;

Wer kennt sie nicht, die Streiche von Max und Moritz? Vor allem diese Lausbubengeschichte hat Wilhelm Busch berühmt gemacht. Auch weitere Bildergeschichten wie Hans Huckebein und Die fromme Helene erfreuen sich großer Beliebtheit. Aber es gibt noch andere Seiten im Wirken von Wilhelm Busch, die weitgehend unbekannt sind. Seine große Leidenschaft war die Malerei und er schuf unzählige Zeichnungen und Gemälde, die er aber nie veröffentlichte, da er sie für nicht gut genug hielt. Er war auch Dichter, aber die Gedichte und Erzählungen, die er veröffentlichte, sind von seinen Lesern nie richtig angenommen worden. Die Leute wollten nur seine lustigen Bildergeschichten lesen und deshalb sind diese auch heute noch sehr bekannt - im Gegensatz zu seinem übrigen Werk.

.

Wilhelm Busch Foto 2Diese Web-Seiten sollen einen Eindruck von Wilhelm Buschs Gesamtwerk geben. Leider ist es nicht möglich, hier sämtliche Werke Buschs wiederzugeben - dazu sind es viel zu viele. Aber es sind aus allen Bereichen seines Schaffens einige Beispiele aufgeführt, so dass man erkennen kann, wie vielfältig die Begabung Wilhelm Buschs war..

Neben etlichen von Wilhelm Buschs Werken finden Sie hier einen kurzen Lebenslauf, eine Aufstellung seiner Bücher und eine Übersicht der Museen und Gedenkstätten, die Wilhelm Busch gewidmet sind.

Die Link-Seite enthält Hinweise auf weitere Seiten, die sich mit Wilhelm Busch beschäftigen. Einen vollständigen Überblick über den Inhalt dieser Seiten finden Sie in der Übersicht.

Wilhelm Busch Foto 3Gedenktage

Zum 175. Geburtstag am 15. April 2007 und zum 100. Todestag am 9. Januar 2008 gab es viele Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Einige Informationen dazu finden Sie auf der Seite "Gedenktage".

Aktuelles

Im Jahre 2013 wird das Wilhelm-Busch-Denkmal in Wiedensahl 100 Jahre alt. Am 14. September 1913 wurde das Denkmal fünf Jahre nach Buschs Tod eingeweiht. Zum Jubiläum wird eine schon lšnger geplante Restaurierung durchgefürt.

Bericht im Mindener Tageblatt

Am 13. Juni 2009 feiern wir den 200. Geburtstag von Heinrich Hoffmann, dem Schöpfer des Struwwelpeters. Das hat zwar nicht viel mit Wilhelm Busch zu tun, aber es gibt doch etliche Leute, die glauben, der Struwwelpeter wäre von Busch. Deshalb habe ich den Geburtstag Hoffmanns zum Anlass genommen., diesen Irrtum einmal richtig zu stellen

Im Juni 2008 tauchte eine bisher unbekannte Bildergeschichte von Wilhelm Busch in einem Verlagsarchiv in Sulzbach auf. Die Geschichte mit dem Titel "Der Kuchenteig" besteht aus zehn Zeichnungen und handelt von einem Jungen, der am Kuchenteig nascht und dabei in den Teigtrog fällt - ähnlich wie Max und Moritz in ihrem sechsten Streich.

Bericht in der Frankfurter Allgemeinen

Namensvettern

"Wilhelm Busch" ist kein besonders seltener Name. Neben dem Erfinder von "Max und Moritz" gibt es noch andere Menschen, die "Wilhelm Busch" heißen und es zu Ruhm und Ehren gebracht haben. Die beiden bekanntesten Namensvettern sind:

Wilhelm Busch, 1897 - 1966, Jugendpfarrer

Wilhelm M. Busch, 1908 - 1987, Illustrator

Erstellt von Jochen Schöpflin
Zuletzt aktualisiert am Samstag, 13. Juni 2009